Auf Hildegards Pfaden ...

Die Hunsrücker und natürlich auch die Niederhosenbacher wandern gern. Und jeder der einmal hier war, versteht warum. In noch vielerorts nahezu unberührter Natur läßt es sich wunderbar entspannen und manchmal auch ein Hauch aus längst vergangenen Zeiten spüren.

Nicht umsonst gibt es hier prämierte Wanderwege, die europaweit bekannt sind:

  • Saar-Hunsrück Steig
  • Soonwald Steig
  • Traumschleifen wie Mittelalter Pfad, Kupfer Jaspis Pfad
  • und viele mehr.

Auch Römerstrassen und andere mittelalterliche Verbindungen kommen nicht zu kurz. Und vor einiger Zeit stießen wir auf den Via Hildegardis von Rüdiger Schneider.

" ... Die Strecke geht von der Gegenwart zum Ursprung ..."

heißt es dort. Doch wo ist denn eigentlich der Ursprung? Welche Wege hätte man damals beschritten oder beritten?

Ein Teil dieses Weges ist sicher von Niederhosenbach zum Disibodenberg.

Und das Wegenetz? Heute teilweise von asphaltierten Strassen verschluckt, oder von der Natur zurück erobert. Unsere Vorgabe: Zu Fuß oder zu Roß; alte Wege soweit bekannt und vorhanden (wenn auch nur in Überresten) mit einbinden; wie überwinden wir die Nahe und die neuzeitlichen Hindernisse: Bahn und B41.

Eine erste Variante (Alphastadium) haben wir schon beschritten, doch bis zur alltagstauglichen Route sind noch etliche Passagen genauer zu erkunden. Ungeduldige und vorallem aber geübte Wanderer können hier schonmal einen Blick drauf werfen - oder einen Fuß draufstellen :-)

Für Hinweise, Ideen oder Kritik sind wir dankbar: pilgern@niederhosenbach.de